Sie sind hier

Hinweis zum Coronavirus

Hinweis zur aktuellen Situation – Stand 17.03.2020 / 18:51 Uhr

Liebe Reisegäste,
unser aller Leben wird zurzeit von einem ernsten Thema dominiert: Der Ausbreitung des Coronavirus COVID-19. Tagtäglich, ja fast stündlich gibt es Neuigkeiten und neu getroffene Maßnahmen.

Wir wünschen uns, dass wir alle es schaffen diese getroffenen Maßnahmen mit unserer rheinischen Mentalität zu überstehen, „Et kütt, wie et kütt“. Die Maßnahmen können wir nicht ändern, aber jeder kann seinen Teil beitragen und Verantwortung übernehmen. Hauptsache ist es, dass jeder auf sich und seine Mitmenschen aufpasst, um gesund zu bleiben, und auf andere Rücksicht nimmt.

Auf unsere Reisetätigkeit bezogen war die letzte Zeit äußerst turbulent und wir standen fast stündlich vor neuen Herausforderungen und weitreichenden Entscheidungen, die es zu treffen galt. Um kein gesundheitliches Risiko für unsere Reisegäste und unsere Mitarbeiter einzugehen und zudem auch die Bemühungen der Regierung bei der Eindämmung des Virus zu unterstützen, hatten wir uns am Sonntagabend (15.03.2020) entschlossen alle Reisen in nächster Zeit abzusagen. Darüber haben wir auch schon zahlreiche Reisegäste persönlich informiert.

Die Bundesregierung hat sich nun zu einem umfassenden Schritt zur Bekämpfung des Virus entschlossen, der unter anderem maßgeblich unsere Branche betrifft: Es werden alle Reisebusreisen bis auf weiteres verboten. Zudem dürfen keine touristischen Übernachtungen mehr gemacht werden.

Unsere Kunden, deren gebuchte Reise davon betroffen ist und noch nicht von uns informiert wurde, werden von uns zeitnah kontaktiert. Sie haben sicherlich Verständnis, dass es etwas dauert, bis wir hunderte Reisegäste persönlich informiert haben.

Grundsätzlich begrüßen wir die Entscheidung der Bundesregierung, die unserer eigenen Entscheidung entspricht. Endlich gibt es jetzt Klarheit und Rechtssicherheit. Problematisch ist für uns, dass die Beschlüsse bis auf weiteres getroffen wurden. Eine Mindestdauer hätte allen noch mehr Sicherheit und Planbarkeit gegeben. Insoweit wissen wir nicht, bis zu welchem Zeitpunkt Reisen auf jeden Fall betroffen sind. Daher haben wir uns an unsere gebuchten Hotels und den weiteren Leistungspartnern gewandt, um sinnvolle Lösungen zu finden.

Hoffentlich dauert es nicht allzu lange, dass wir alle wieder Licht am Ende des Tunnels sehen. Dass wir wieder mit einem Strahlen im Gesicht außer Haus gehen können. Wenn wir alle wieder unseren normalen Alltag wiederhaben, werden wir für Sie da sein. Frisch und gestärkt können Sie Ihre Wunschreisen nachholen. Denn aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Und unser Um- bzw. Neubuchungsangebot ist für alle, die storniert haben bzw. denen wir die Reise absagen mussten.

Sobald wir Neuigkeiten für Sie haben, informieren wir Sie. Bis dahin bleiben Sie bitte gesund und geben Sie auf sich und Ihre Lieben acht.

Herzliche Grüße
Ihre Familie Krautscheid & das gesamte Team von Rötzel Reisen


Nachtrag & Häufig gestellte Fragen/Aussagen:

Ein Wort an dieser Stelle zur Mitmenschlichkeit:
Wir sehen uns zurzeit zum Teil sehr heftigen Debatten mit Kunden ausgesetzt. Manch einer vergreift sich dabei im Ton. Bitte denken Sie daran, dass wir alle mit Respekt und Achtung füreinander behandelt werden möchten. Daher unsere Bitte an alle: Behandeln Sie unsere Mitarbeiter so, wie Sie ebenfalls behandelt werden möchten.

Wir persönlich können nichts für die aktuelle Situation. Sie hat uns, wie viele andere, hart getroffen, menschlich und wirtschaftlich. Auch wir haben Angehörige, um die wir uns in diesen Zeiten Sorgen machen und wir bemühen uns mit ganzer Kraft allem gerecht zu werden.

Häufig gestellte Fragen & Aussagen:
1. Warum habt ihr nicht schon viel früher Eure Reisen abgesagt?
Weil wir - wie jeder - an Recht und Gesetz gebunden sind. Wir dürfen nicht einfach Reisen absagen, weil wir kein gutes Gefühl haben. Jeder Reisegast hat Anrecht auf seine gebuchte Reise und auch jeder Leistungspartner (Hotels, Museen, Theater etc.) hat Anrecht auf sein Geld. Um eine Reise abzusagen, müssen „am Bestimmungsort oder in dessen unmittelbarer Nähe unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung von Personen an den Bestimmungsort erheblich beeinträchtigen“. Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes fallen bspw. darunter. Wir haben stets unmittelbar auf jede neue Änderung reagiert. Und das waren unzählige. Zudem haben wir bereits als Reaktion auf die aktuelle Lage am Sonntag den Entschluss gefasst, sämtliche Reisen abzusagen, die in nächster Zeit stattfinden. Damit haben wir sogar vor dem Regierungsbeschluss eine weitreichende Entscheidung getroffen.

2. Ich hatte im Vorfeld die Reise storniert. Jetzt wurde die Reise durch euch aufgrund gesetzlicher Bestimmungen abgesagt. Ich will die Stornokosten nicht zahlen bzw. zurückerstattet haben.
Jeder Reisegast kann jederzeit vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten. Statt des Reisepreises haben wir dann einen Anspruch auf angemessene Entschädigung, die sogenannten Stornokosten. Dies ist normal und darüber sollte sich jeder sowohl bei Buchung wie auch bei der Stornierung im Klaren sein. Mit den Stornokosten bezahlen wir unsere Leistungspartner, die wiederum per Vertrag einen Anspruch darauf haben. Wenn wir, wie in diesen Tagen viel geschehen, eine Reise aufgrund gesetzlicher Bestimmungen, Reisewarnungen etc. absagen, dann gilt die komplette Erstattung des Reisepreises NUR für noch bestehende Buchungen. Wenn Sie bereits storniert haben, wurde bereits alles mit den Leistungspartner abgewickelt. Es gibt keinen Anspruch auf Erstattung der Stornokosten. Daher unser Rat: Brauchen Sie die sofortige Sicherheit, dass Sie von der Reise zurücktreten, dann machen Sie sich bewusst, dass Sie die Stornokosten zu tragen haben. Andernfalls erhalten Sie, wie bereits gesagt, den kompletten Reisepreis zurück, wenn es gesetzliche Bestimmungen zur Absage gibt.

3. Wir sind gute Kunden bzw. Stammkunden. Könnt ihr nicht bei der Stornierung kulant sein?
Leider ist dies nicht machbar, da unsere Leistungspartner bei Stornierungen Anspruch auf den vertraglich geregelten Betrag haben, den wir bezahlen müssen. Bitte bedenken Sie, dass wir immer eine extrem hohe Kundenzufriedenheit hatten und daher 80% unserer Kunden Stammkunden sind. Wir verdienen nicht an Stornierungen, im Gegenteil, Sie binden viel Arbeitszeit unserer Mitarbeiter. Und: Leben und leben lassen gilt bitte auch für Unternehmen.

4. Ihr bekommt doch bestimmt jetzt Geld vom Staat, oder?
Der Staat verspricht Unterstützung. Doch wir, als kleines Unternehmen, sind nicht – wie es so schön heißt – systemrelevant. Große Reiseveranstalter werden wahrscheinlich Subventionen erhalten. Wir bekommen allenfalls günstige Kredite, die wir dann in einem bestimmten zeitlichen Rahmen wieder zurückzahlen müssen. Eine weitere enorme Belastung für ein kleines mittelständisches Unternehmen. Wie Sie sich sicherlich denken können, werden wir uns an dieser Krisensituation nicht bereichern können. Wenn man auf nicht absehbare Zeit keine Reisen mehr anbieten kann, wirkt sich das natürlich auch auf uns aus.

Liebe Reisegäste, wir verstehen Sie, bitte verstehen Sie auch uns.